Colon-Hydrotherapie

Die Colon-Hydrotherapie (Dickdarm-Wasser-Einlauf-Behandlung) ist eine Therapie aus der Erfahrungsheilkunde mit sehr langer Tradition. Diese und andere naturheilkundliche Methoden haben nur überlebt und wurden überliefert, weil letztendlich Behandlungserfolge erzielt wurden und der Mensch/Patient zufrieden mit dem Therapieergebnis war.

Historischer Beginn – der Einlauf
Einläufe zur Unterstützung bei akuten und chronischen Gesundheitsstörungen finden sich in allen Kulturen – die ältesten Zeugnisse gehen auf 1650 vor Chr. zurück. Wir finden heute in den alten Schriften der Chinesen, Ägypter und Inder Überlieferungen dieser Heilanwendung. Auch für unsere Großmütter, die vor dem Zeitalter von Antibiotika lebten, war der Einlauf ein altbekanntes Hausmittel gegen vielerlei Beschwerden. Nicht zuletzt wurden die gesundheitsfördernden Wasseranwendungen durch Prießnitz, Felke und Kneipp als große Volksmedizin etabliert.

Entwicklung der Colon-Hydrotherapie in neuerer Zeit
Am Anfang der 1980iger Jahre in der USA und wenige Jahre später in Deutschland wurden einfache mechanische Geräte zur Colon-Hydrotherapie eingesetzt, die um 1900 in Wien und in Italien entwickelt wurden. Am Ende dieser Entwicklung stand das subaquale Darmbad, das bis Mitte der 1950iger Jahre in Deutschland in fast allen Universitätskliniken mit Erfolg eingesetzt wurde. Die Weiterentwicklung dieser Technik, sind die modernen Colon-Hydrogeräte.

Auswirkungen der Colon-Hydrotherapie
Durch Colon-Hydrotherapie wird neben der Reinigung des Dickdarmes mit reinem Wasser, die Darmmuskulatur angeregt, der Lymphabfluß gesteigert, die umliegenden Organe mittels Übertragung über die Fascien stimuliert, durch die thermomechanischen Reizungen wie warm/ kalt und durch Druck- und Streichmassagen wird eine generelle Umstimmung im Organismus erreicht. Angenommen wird eine analgetische und antiphlogistische Wirkung bei akuten Entzündungsprozessen, eine generelle Kreislauf- und Atemanregung, sowie eine Durchblutungszunahme der im Bauchraum befindlichen Organe und der Muskulatur.

Ganzheitliche Vorgehensweise
In der Naturheilkunde gehört die Colon-Hydrotherapie zu den Aschner Ausleitungs- und Umstimmungsverfahren, denn sie behandelt den ganzen Organismus und geht weit über eine lokal begrenzte Wirkungsweise hinaus. Natürlich müssen alle organischen Beschwerden im Darm abgeklärt sein, und diese Behandlung aus einer ganzheitlichen Sichtweise und Therapiemassnahmen ergänzt werden. Es soll nicht nur eine Entleerung stattfinden sondern die Regulation und Selbstheilungskräfte des Organismus wieder in Gang gebracht werden können.

Deshalb wird auch auf körperliche und geistige Bewegung, Ernährung, Trinkverhalten und eine Ordnungstherapie bei der naturheilkundlichen Betrachtungsweise Wert gelegt.